Suche

Leseblumen

Lesemonat Oktober

Ein wie üblich viel zu später Lesemonat. Da ich den Oktober viel gereist bin und erst im November zurück gekommen bin, hatte ich nicht viel Zeit einen Lesemonat hochzuladen. Aber wie immer heißt es lieber spät als nie und somit lasst uns beginnen mit dem Lesemonat für Oktober. Begonnen hat dieser Monat mit dem ersten Teil der bekannten Reihe Shadow falls Camp.

Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.
In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Ich glaube diese Reihe ist wieder eine ganz typische „liebs oder lass es“ Reihe. Denn ich muss sagen vor ein paar Jahren hätte ich mich bestimmt mit der Hauptprotagonistin identifizieren können aber dieses ewige hin und her. Dieses „bin ich besonders oder nicht und bin ich nicht viel besonderer alles alle anderen“, nein da muss ich einfach sagen, da bin ich raus. Diese unsicheren oft sehr launischen/pubertierenden Charaktere, sind mir persönlich zu ungefestigt und anstrengend. Der Aufbau der Geschichte, hatte auf jeden Fall immer wieder höhen und tiefen aber alles in allem eine gute Geschichte. Auch der Schreibstil war sehr angenehm. Mir persönlich hat einfach der Anspruch gefehlt. Eine sehr flache Geschichte, die einfach nicht lange im Kopf bleibt und wenige ernsthafte Fragen aufwirft. Alles in allem war es ein solides Buch und hat von mir 3 von 5 Sternen erhalten.
Lasst uns weiter machen wir haben schließlich noch einiges vor. Mein nächstes Buch für den Monat Oktober, war dann irgendwie das genaue Gegenteil von dem ersten. Denn nach vielen Jahren habe ich mich dazu entschieden Wüstenblume von Waris Dirie zu lesen.

Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt – ein Traum. Und ein Alptraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten.
In »Wüstenblume« bricht sie ihr jahrelanges Schweigen und erzählt ihre Geschichte. Heute kämpft sie als UNO-Sonderbotschafterin gegen die Genitalverstümmelung, die täglich 6000 Mädchen weltweit erleiden müssen.

Vielen ist wohl die Geschichte, der jungen Nomadin Waris bekannt. Auch ich bin schon mit einigem Vorwissen in die Geschichte rein gegangen. Da ich früher auch einen Kurs bzw. ein Projekt hatte, welches sich viel um Menschen/Mädchenrechte gedreht hat war ich sehr gut informiert. Das Buch hat mich also nicht so sehr verstört wie ich es schon von vielen anderen gehört habe, allerdings war es durchaus sehr interessant mehr über das Nomadenleben und den Alltag der dort lebenden Gemeinschaft zu erfahren.
Ich werde das Buch auch nicht bewerten, da ich der Meinung bin ich habe nicht das Recht über ein Leben zu urteilen und es mit Sternen bzw. Punkten zu beurteilen.
Die Geschichte ist sehr lesenswert und ich kann sie jedem empfehlen, auch denjenigen, die sich jetzt vielleicht denken: Nein also dass ist mir einfach zu ergreifend. Denn ich vertrete ganz stark die Meinung, dass grade wir uns auch mit den Gesellschaftsformen anderer Länder auseinander setzen muss.
Weiter ging es mit dem ersten Teil der Arkadien Reihe. Ich habe schon einiges über diese Reihe gehört und war umso enttäuschter von der Umsetzung.

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist …

Das Thema Gestaltwandler ist für mich einfach so durch, was haben wir nicht alles gelesen über Gestaltwandler und die Kulisse in der das Buch spielt ist wirklich schön aufgebaut. Aber und jetzt kommt das große, gigantische ABER, die Umsetzung mit der „Verwandlung“, hat mir so überhaupt nicht zugesprochen.
Auch die Protagonisten, waren für mich zu unspektakulär, zwei Teenies aus schwierigen Familien und einer Liebesgeschichte a la Romeo und Julia. Ne Freunde das war nichts und deswegen von mir nur 2,5 von 5 Sternen.
Kommen wir zum dritten Buch in diesem Monat und hier auch zu meinem absoluten Monatshighlight.

Liebe ist langmütig. Liebe ist geduldig. Aber Liebe ist nicht blind … … und sie sieht nicht ewig zu, wie Emma leidet.
Genau das aber macht Evan so gefährlich – wenn er die Striemen auf ihrem Rücken entdeckt und die Brandwunden auf ihren Armen … wenn er herausfindet, dass ihre Stiefmutter sie brutal misshandelt, wird er sie befreien wollen aus dieser Hölle auf Erden.
Und weil Emma das spürt, stößt sie Evan mit Nachdruck von sich. Den Menschen, dessen Liebe sie heilen könnte. Den Menschen, den sie am meisten begehrt. Weil diese Liebe sie das Leben kosten kann …

Ja die Rede ist von Liebe verletzt einem amerikanischen Buch, geschrieben von Rebecca Donovan. Dieses Buch hat mich so so sehr geflasht, dass ich danach total unfähig war etwas anderes zu lesen oder anzuschauen. Das Leben von Emma, ist unglaublich ergreifend,sie ist eine so starke und selbstbewusste Charaktere, die mich immer wieder zum staunen gebracht hat. ABER ACHTUNG, dieses Buch ist nichts für jemanden, der vielleicht selbst Probleme mit Misshandlung hat und sich von diesem Buch Tipps oder Ratschläge erhofft, nein definitiv nicht. Man muss das Buch als das sehen, was es auch ist ein unglaublich ergreifender Thriller.
Und dann ist wir doch tatsächlich bei letzen Buch für den Monat Oktober angekommen und das war wohl echt der Jahresflop, super enttäuschend aber leider passiert sowas auch manchmal, die Rede ist von Stolz und Vorurteil von Jane Austen.

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil …

„Entschuldigung, leider habe ich Sie nicht verstanden“, ja ich habe dieses Buch einfach nicht verstanden. Vielleicht war ich nicht in der Lage, die Botschaft zwischen den Zeilen zu lesen denn ich habe mich während der gesamten Handlung nur gelangweilt.
Mr. Darcy war der einzige Protagonist, der wenigstens ein bisschen Witz und Verstand hatte, der Rest vom Fest war wirklich unglaublich ermüdend. Und diese Dialoge oh man, mit der Sprache hatte ich ja eher weniger Schwierigkeiten, aber diese Unterhaltungen oh mein Gott.
Deswegen hat dieses Buch auch nur einen halben Stern erhalten, denn das Cover fand ich total schön, das war es dann aber auch irgendwie.

Und nun sind wir am Ende. Der Lesemonat hat wirklich einige Genres bedient und war bunt wie der Monat selbst.
Ich wünsche euch jetzt einen wunderschönes Wochenende und setzte mich jetzt an mein neues Currently reading.
Alles Liebe
Leseblumen

Advertisements

Zwischen Schatten und Licht

Infos:
Verlag: KBV
Bewertung: Zwischen Schatten und Licht hat von mir 3 1/2 von 5 Sternen erhalten
Autor: Heike Rommel
Seitenanzahl: 370
Format: Taschenbuch
Preis: 10,95

Inhalt:
»Als er wieder zu sich kam, zitterte er vor Kälte. Die Insel aus Licht war verschwunden. Nur ein paar Sterne funkelten am Nachthimmel. Aber die Sterne wussten nichts von ihm.

„Die gefeierte Jazz-Sängerin Marleen Seismo kehrt mit ihrer Band für ein Konzert in die alte Heimat Bielefeld zurück. Im ausverkauften Bunker Ulmenwall müssen die Fans aber miterleben, wie Marleen mitten auf der Bühne zusammenbricht.

51vHTCi8k4LDie erfolgreiche, von allen verehrte Künstlerin wurde heimtückisch vergiftet.
Kommissarin Nina Tschöke und ihre Kollegen vom KK11 können sich vor Verdächtigen und möglichen Motiven gar nicht retten. Schnell stellt sich heraus, dass Marleens Ehe zerrüttet, ihre Band zerstritten und ehemalige Freunde von Neid und Missgunst zerfressen sind.
Einer der Zeugen ist ausgerechnet Ninas geistig behinderter Bruder Kai, der seit dem Abend im Bunker seltsam verstört wirkt. Zu spät erkennt Nina, dass sie etwas Entscheidendes übersehen hat …

Rezension:
Die Geschichte zu diesem Buch ist eine sehr schöne, deswegen lasst uns damit beginnen. In diesem Sommer traf ich Heike persönlich, da wir in der gleichen Ferien Unterkunft wohnten, sie hat mir von ihren Büchern erzählt und ich habe ihr von meinem Blog erzählt und so sind wir zusammen gekommen.
Die Autorin ist wirklich eine sehr sympathische und freundliche Person und das merkt man auch sofort, wenn man ihr Buch liest, der Schreibstil ist einfach und flüssig. Mir persönlich waren die Sätze manchmal sogar fast zu kurz, aber das hat den Lesefluss überhaupt nicht gestört.
Die Protagonisten haben mir weitestgehend sehr gut gefallen, die „Liebesgeschichte“ zwischen Nina der Hauptprotagonistin und ihrem Kollegen fand ich aber leider total nervtötend. Ihr müsst wissen Nina ist eine sehr selbstbewusste und nette Hauptprotagonistin. Sobald allerdings der besagt Kollege auftrat, hat sie sich benommen wie eine dreizehnjährige, das fand ich sehr merkwürdig.
Da ich von Heike wusste, dass sie mit behinderten arbeitet, war es total interessant zu sehen wie sie den Bruder von Nina mit Down Syndrom beschrieben hat, ich muss sagen die Sequenzen mit ihrem Bruder haben mir mit am besten gefallen, weil er einfach sehr realistisch dargestellt wurde. Nicht dieses typische „total behindert und zu nichts in der Lage“, wie man es leider immer wieder liest. Nein er wurde realistisch dargestellt und hat einen „echten“ Charakter bekommen, das hat mir persönlich sehr gut gefallen.

Kommen wir jetzt zu den Dingen die mir leider überhaupt nicht gefallen haben. Man muss vielleicht erwähnen, dass ich wirklich wenige „Kriminalromane“ lese, wenn schon Krimi dann muss es für mich auch ein echter Thriller sein. Deswegen war es wohl auch nicht verwunderlich, das mir das Buch streckenweise einfach nicht spannend genug war.
Aber auch das ist natürlich persönliches empfinden. Nur kam es dann zur Auflösung und ich war unendlich enttäuscht, das war alles so vorhersehbar und einige in der Leserunde waren sich schon nach dem zweiten Leseabschnitt sicher zu wissen wer der Mörder war. Aber wirklich schade war, dass sie leider recht behielten und der große „Knall“, blieb aus. Das war wirklich enttäuschend, ich habe immer gedacht, nein wir sind auf der ganz falschen Spur, da kommt jetzt bestimmt noch etwas viel größeres, aber das blieb leider aus.

FAZIT: Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm, auch die Geschichte ist jetzt für diese Jahreszeit genau das richtige und wer auf der Suche nach einem Krimi ist, den man auch gut vor dem Schlafen gehen lesen kann, der ist hiermit wirklich gut bedient. Wer allerdings nach einem Krimi a la Urusla Poznanski oder Fitzek sucht, sollte sich das vielleicht noch einmal überlegen.

Das Buch hat von mir 3 1/2 Sterne erhalten. Einen halben Stern Abzug gab es von mir aufgrund dieser unmöglichen Liebesgeschichte. Den ganzen Stern hat das Buch leider aufgrund der Auflösung verloren.

Ich wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende. Alles Liebe Leseblumen.

September – Lesemonat

Soo.. Das schöne an großen Lesemonaten ist, dass man viel gelesen hat und einige Bücher von seinem SuB abbauen konnte… Das blöde ist das man das jetzt alles niederschreiben darf, was eine ganz schöne Arbeit ist. Aber lasst uns beginnen im September habe ich sieben Bücher gelesen. Und ja liebe Freunde das ist für meine Verhältnisse eine ganz schöne Menge. Aber lasst und loslegen. Mein erstes Buch diesen Monat war, Zwischen Schatten und Licht von Heike Rommel.

Die Jazz-Sängerin Marleen Seismo ist wieder da! Bei ihrer Heimkehr nach Bielefeld, wo sie auf alte Kontakte und neue Impulse hofft, ist sie der gefeierte Star. Doch dann werden während eines Konzerts im Bunker Ulmenwall Hunderte Fans Zeugen eines Mordes: Die erfolgreiche, von allen verehrte Marleen wird heimtückisch vergiftet.
Kommissarin Nina Tschöke und ihre Kollegen vom KK11 können sich vor Verdächtigen und möglichen Motiven gar nicht retten. Schnell stellt sich heraus, dass Marleens Ehe zerrüttet, ihre Band zerstritten und ehemalige Freunde von Neid und Missgunst zerfressen sind.
Für Nina ist dieser Fall besonders heikel, denn ihr schwerbehinderter Bruder, um den sie sich liebevoll kümmert, hat als begeisterter Autogrammjäger Marleens Konzert besucht. Nina ahnt, dass er etwas beobachtet hat …

Zu diesem Buch besteht bereits eine Rezension, die ihr auf meinem Blog finden könnt, deswegen werde ich mich jetzt kurz fassen, das Buch hat von mir 3 von 5 Sternen erhalten. Alles in allem ein guter Kriminalroman für zwischen durch allerdings hat mir etwas der „Pepp“ und die Spannung gefehlt.
Das nächste Buch konnte dafür mal wieder auf ganzer Linie überzeugen! Man Leute dieses Buch ist echt ein Muss vor allem für alle Münchner Kindl da draußen. Denn dieses Buch spielt wir es euch vielleicht schon denken könnt in München.

München, 2120: Hundert Jahre nach dem großen Sterben, dem beinahe die gesamte Menschheit zum Opfer fiel, ist von dem Wohlstand der Stadt wenig übrig. Zerstörte Häuser, Müll und Dreck in den Straßen und Skelette in der U-Bahn, so präsentiert sich MUC, wie die Stadt mittlerweile heißt, der Kletterkünstlerin Pia. Pia ist auf der Suche – nach ihrem Bruder, der vor Jahren verschollen ist, und nach Antworten. Denn das große Sterben haben nur Rothaarige überlebt, ihre Haare jedoch sind pechschwarz. Aber MUC ist kein Ort des Wissens und der Freiheit mehr, sondern eine ­gnadenlose Diktatur. Pia muss sich entscheiden, ob
sie auf der Seite der Unterdrücker oder der Unterdrückten stehen will.

Und Leute WAHNSINN! Man ich war echt total überrascht, ich habe das Buch vor einem Jahr als Mängelexemplar in einer Buchhandlung aufgefunden. Und ich konnte mich daran erinnern, das die liebe „Winkybooks“, das damals auf Youtube empfohlen hatte und naja auch wenn sie heute leider keine Videos mehr macht, auf ihren Rat ist einfach immer Verlass! Der Schreibstil ist wirklich absolut überzeugend und flüssig! Anna baut die dystopische Welt sehr gut und geschickt auf, schon lange habe ich keine Dystopie mehr gelesen die so rund und realistisch war. Ganz ganz toll und der kleine Bonus, dass das Buch in München spielt, hat natürlich umso mehr überzeugt!
Also ganze 5 von 5 Sternen an die liebe Anna Mocikat. Ich freue mich auf die folge Bände!
Lasst uns weiter machen wir haben schließlich noch einiges vor. Mein nächstes Buch für den Monat September, war ebenfalls ein ganz zauberhaftes Buch.
Die Rede ist von „to all the boys I’ve loved before“

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

Herzerwärmend. Das beschreibt dieses Buch glaub ich ganz gut, ja ich weiß ich bin mal wieder der absolute Spätzünder, während sämtliche Bookstagrammer dieses Buch schon lange gelesen haben, habe ich es dann auch mal gewagt. Aber wie sagt man so schön besser spät als nie! Und Lara Jean ist definitiv eine Charaktere, die man kennen lernen MUSS! Der Aufbau dieser Geschichte ist einfach grandios und super leicht und witzig geschrieben. Lara Jeans Familie war mir sofort sympathisch und Lara Jean ist mir sowieso als aller erstes ans Herz gewachsen. Auch wenn dieses Young-Love Story zeugs nicht so direkt mein Genre ist, muss ich doch sagen, ich war sofort verliebt!
Und auch das vierte Buch hat mich absolut vom Hocker gehauen, ihr seht schon es war nicht nur ein erfolgreicher Monat, sondern auch ein ziemlich guter!

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander im Auftrag des Onkels recherchieren. Was sie in der vangerschen Familiengeschichte zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Und dieser kurze Klappentext verrät nicht einmal annähernd, was für eine grandiose Geschichte sie dahinter versteckt. Übrigens hat auch diese Reihe die liebe „Winkybooks“ sehr empfohlen und nur deswegen hatte ich dieses MEGA DICKE Buch(700 Seiten) überhaupt Zuhause. Ach liebe „Winkybooks->Rikexcharlie“, ich hoffe du kommst eines Tages zurück und teilst deine Meinung wieder mit uns.
Aber nun zum Buch, dieses Buch hat von mir 5 von 5 Sternen erhalten und ich bin absolut beeindruckt. Anfangs war ich sehr skeptisch,da es sich viel um die Börse und Firmen gedreht hatte, was nun mal so gar nicht mein Themengebiet ist, aber dann wurde es besser und besser. Der Schluss bzw. die Auflösung,dieses Familiengeheimnisses war grandios, wenn auch ziemlich düster. Also wer diesen Herbst die Lust verspürt mal wieder etwas richtig gruseliges aber wahnsinnig intelligentes zu lesen, ist hiermit gut bedient.
Auch Janet Clark hat mich diesen Monat wieder mal begleitet. Lange schon hatte ich zwei Jugendthriller von ihr auf meinem SuB, die nun endlich gelesen wurden. Das erste Janet Clark Buch diesen Monat war „Sei lieb und büße“

Das Spiel ist aus.
Die Maus ist tot.
Die Katze hat gewonnen.


Sina ist untröstlich. Weshalb musste ihre Familie ausgerechnet von Berlin nach Kranbach ziehen? Der einzige Lichtblick: Die angesagtesten Mädchen der Schule freunden sich mit ihr an und sogar ihr Schwarm Frederik scheint in sie verliebt zu sein. Aber kurz nach ihrem ersten Kuss verunglückt Rik und fällt ins Koma. Sina findet Halt bei ihren neuen Freundinnen – doch sie weiß nicht, dass hinter deren strahlender Fassade ein tiefer, grausamer Abgrund lauert. Plötzlich nimmt ein übles Spiel seinen Lauf, das Sinas schlimmste Albträume wahr werden lässt. Und ein Ende ist nicht abzusehen

Mit diesem Buch hatte ich tatsächlich richtige Schwierigkeiten, denn auch wenn Janet normalerweise einen super Schreibstil hat und eine wundervolle Atmosphäre aufbauen kann, war mir dieses Buch zu düster. Normalerweise sind ihre Bücher zwar sehr spannend allerdings sind sie oft auch humorvoll und fesselnd geschrieben, bei diesem Buch hatte ich eher das Gefühl Janet Clark hatte so einen richtig schlechten Tag und hat das in ein Buch gepackt.
Deswegen hat dieses Buch leider nur drei von fünf Sternen erhalten. Schade .. schade aber was naja..
Uff ich sollte wirklich nicht so viel lesen, das ist wirklich anstrengend.
Aber wir sind schon fast beim letzten Buch angekommen.

Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of Night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampyre! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint…
ERWÄHLT ist der dritte Band der House of Night- Serie, in der Zoey als Jungvampyrin auf die bislang härteste Probe gestellt wird.

Ich werde mich sehr, sehr kurz fassen, für mich ist die „House of Night“ Reihe, die schlechteste und wirklich schon fast peinlichste Geschichte überhaupt. Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig, die Handlung und vor allem diese Hauptprotagonistin ist unausstehlich. Wirklich noch nie habe ich ein Buch gelesen und konnte die Hauptprotagonistin so überhaupt nicht ausstehen…
Aber ich lese nicht nur sehr ungern schlechte Bücher, sondern ich rede auch nicht gerne darüber, schließlich ist das immer Ansichtssache. Lange Rede kurzer Sinn, das Buch erhält einen Stern, da der Schreibstil wirklich flüssig und einfach zu lesen ist.
HaH! Freunde wir sind angekommen bei dem letzten Buch für diesen Monat WAHNSINN! Das letzte Buch in diesem Monat war ebenfalls von Janet Clark, ihr zweiter Jugendthriller „Schweig still süßer Mund“.

Ich beobachte dich. Jeden deiner Schritte. Du solltest vorsichtig sein. Zwing mich nicht, auch dich zum Schweigen zu bringen.
Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahe gebracht. Zu nah.

Dieser Thriller hat mir auf jeden Fall mehr zugesprochen als der andere, aber leider war auch dieser nicht zu 100% überzeugend. Ich weiß auch nicht voran es lag, meiner Meinung nach, war das alles zu „gestellt“ ich hatte nie diesen WOW echt? Moment. Und dieser Moment ist für mich elementar wichtig bei einem Thriller. Trotzdem hat Janet Clark eine sehr angenehme Art zu schreiben und ihre Protagonisten sind oft sehr sympathisch ein bisschen naiv vielleicht, aber alles in allem tolle Charakteren. Deswegen hat es auch 4 von 5 Sternen erhalten so liebe Freunde ich verabschiede mich und wünsche euch allen noch eine gute Zeit!

Ewig dein – Janet Clark

Infos:
Verlag: Cbj audio
Bewertung: Ewig dein hat von mir 4 von 5 Sternen erhalten
Autor: Janet Clark
Gelesen von Friederike Walke
Gesamtspielzeit: 6std 51min
Format: Hörbuch gekürzte Lesung
Preis: 15,95

Inhalt:
Eine Liebe wie der Anbeginn der Welt

Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.
Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennen lernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.
Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist …

Rezension:
Deathline. So heißt die neue Reihe von Janet Clark und wer mich schon länger verfolgt, der weiß wie sehr ich ihre Finstermoos Reihe geliebt habe. (Davon bitte mehr!!!) Allerdings muss ich sagen hat mich der erste Teil der Deathline Reihe nicht unbedingt überzeugt, er ist ziemlich im Antje Babendererde Stil geschrieben. Wer sie nicht kennt, sollte das auf jeden Fall bald nach holen, Antje befasst sich viel mit Indianern und ihren Stämmen, Bräuchen usw. Bei Deathline hatte ich immer wieder das Gefühl sie will ihr nach ahmen und das hat leider nicht funktioniert. Den zum einen habe ich die Kulisse nicht nach voll ziehen können. Eine Pferderanch in Amerika, als gäbe es nicht schon genug Bücher aus Amerika oder die in Amerika spielen, nun gut aber dieser „Fantasyaspekt“ den sie immer wieder eingebaut hat, also nein also echt.
Allerdings muss man ihr auch vieles lassen was sie mal wieder verdammt gut umgesetzt hat, denn die Charaktere einschließlich der Hauptprotagonistin Josie war so unglaublich gut ausgearbeitet und ich habe mich von Anfang an sehr gut mit ihr identifizieren können!
Auch der Spannungsbogen ist ihr sehr gut gelungen und der Handlungsstrang war vorhanden und rund. Der Einstieg fiel mir sehr leicht und es hatte beim Hören absolut keine Längen allerdings war es auch die gekürzte Lesung, deswegen weiß ich nicht wie die Leser des Buches dies empfunden haben.

Nun zur Leserin, die bei einem Hörbuch nicht ungenannt bleiben sollte. Liebe Friederike Walke, das war verdammt gut! Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht der Leserin zuzuhören. Sie hatte eine wirklich unglaublich angenehme Stimme, ich war wirklich beeindruckt. Denn ich habe schon einige Hörbücher gehört und konnte die Stimme oft schon nach den ersten zwei Stunden nicht mehr ertragen.

Fazit: Ewig Dein (Deathline 1) hat von mir 3 von 5 Sternen erhalten, der Handlungsstrang war gut, die Leserin sogar sehr gut aber die Geschichte also der Schwerpunkt hat mir leider nicht zugesprochen.

Lesemonat – August

Der August wurde gestern offiziell verabschiedet und wir heißen den September willkommen. Im September habe ich vier Bücher gelesen und ein Hörbuch gehört.
Ich bin mit diesem Schnitt zufrieden, klar ich hatte Urlaub und hätte noch einiges mehr lesen können aber vier Bücher sind immerhin vier Bücher oder?
Begonnen hat mein Lesemonat August mit dem Buch The hate u give von Angie Thomas dieses Buch habe ich bereits rezensiert deswegen halte ich mich jetzt kurz und freue mich wenn ihr bei der Rezension vorbei schauen würdet.

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen…

Das Buch hat mir alles in allem sehr gut gefallen und hat 4 von 5 Sternen erhalten. (Genaueres in der Rezension) Klick hier um die Rezension zu lesen
Mein nächstes Buch im August war der Dampfnudelblues von Rita Falk, sehr lange bin ich um dieses Buch rumgeschlichen, da es jetzt bestimmt schon 1 Jahr auf meinem SuB lag aber jetzt habe ich es doch geschafft und gelesen.

Gerade läuft’s für den Eberhofer Franz mit der Susi einwandfrei, sein heimischer Saustall ist so gut wie fertig eingerichtet, da überschlagen sich die Ereignisse in Niederkaltenkirchen: »Stirb, du Sau!« hat jemand mit roter Farbe an Realschulrektor Höpfls Eigenheim geschmiert, und kurz drauf liegt er auch noch tot auf den Gleisen! Selbstmord? Mord? Mal wieder Stress pur für den Franz …

Puuh also für mich war das schwierigste an diesem Buch, dass ich mich einfach nicht mit diesem Hauptprotagonisten identifizieren konnte. Aber wirklich in keinem Bereich hatten Franz und ich Gemeinsamkeiten und wenn wir auf einander treffen würden, würden wir uns mit Sicherheit nicht verstehen und das erleichterte den Einstieg nicht besonders. Der „Witz“, der von Rita Falk immer wieder eingebaut wurde hat meinen Humor leider nicht getroffen und ich musste in dem ganzen Buch öfter den Kopf schütteln als lachen. Auch dieses typisch „Bayrische Bauernverhalten“, hat mich nicht überzeugt.
SO allerdings gab es auch ein paar sehr nette Aspekte in der Handlung, es gab einen guten Handlungsstrang und hat keine Fragen offen gelassen.
Der Schreibstil war angenehm und sehr flüssig zu lesen ob ich allerdings noch mehr Bücher von Rita Falk lesen werde weiß ich noch nicht. Alles in Allem eine gute bis mittlere Geschichte und hat von mir 3 von 5 Sterne erhalten.
Kommen wir jetzt zu meinem Monats.. ach was Jahreshighlight. Auch dieses Buch lag lange Zeit in meinem Regal und wurde nicht gelesen und hier muss ich echt sagen, ich hätte das Buch schon früher lesen müssen, denn es war so unglaublich schön. Die Rede ist von Bob der Streuner von James Bowen.

Ein modernes Märchen: Der Obdachlosigkeit entkommen, schlägt James sich als Straßenmusiker durch. Als er eines Abends einen abgemagerten, streunenden Kater vor seiner Tür findet, scheint er sein tierisches Ebenbild zu treffen. Und mehr noch: Während er den Streuner aufpäppelt, entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Der Kater Bob will nämlich keineswegs zurück in die Freiheit. So, wie James dem Kater Bob seine Lebenskraft zurückgibt, so füllt das samtpfötige Wesen James´ Leben wieder mit Sinn – und jeder Menge witziger Anekdoten.

Diese Geschichte ist fast zu schön, zu rührend und zu einzigartig um wahr zu sein. Aber sie ist es sie ist wahr. Bob und James durch ihr Leben zu verfolgen mit ihnen all die Schwierigkeiten die das Leben so zu bieten hat zu durchleben, hat mich tief im Herz berührt und sehr glücklich gemacht. Anders kann ich es wirklich nicht sagen, die Geschichte ist einfach echt und das merkt man beim Lesen, nach den ersten 50 Seiten war ich bereits verliebt. Der Kater hatte es mir natürlich ganz besonders angetan schließlich bin ich selbst Katzenliebhaberin und ganz verrückt nach den kleinen samtpfötigen Pelzträgern.
Auch der Schreibstil war sehr flüssig und hat sich absolut nicht gezogen.
Für mich ein 5 Sterne Buch und mein persönliches Highlight im Jahr 2017.
Und wir sind angekommen bei dem letzten Buch für diesen Monat. Dieses Buch hatte ich erst letzen Monat gekauft und war wirklich sehr gespannt auf die Umsetzung.

Zafer arbeitet als freiberuflicher Bildretuscheur. Und er ist der Beste. Er kann sogar die Wassertropfen auf einer Sektflasche so täuschend echt nachbilden, dass der Betrachter seiner Filmsequenzen glaubt, er würde sich darin spiegeln. Einen Mann in das Überwachungsvideo einer Tiefgarage einzufügen ist dagegen ein Kinderspiel. Merkwürdig ist nur, dass dieser Auftrag anonym war.
Tage später erkennt Zafer durch Zufall eines seiner Videos in den Nachrichten über einen Journalistenmord wieder. Es zeigt, wie der mutmaßliche Täter den Tatort, eine Tiefgarage, verlässt.
In Wirklichkeit ist der Mann nie dort gewesen. Aber das weiß nur Zafer.

Dieses Buch habe ich heute erst beendet und muss sagen es war als Buch beeindruckend wäre aber als Film besser umgesetzt. Die Autorin ist Drehbuchautorin und das merkt man dem Buch meiner Meinung nach sehr an. Es ist nicht schlimm aber manchmal muss man sich gewisse Eindrücke oder Gefühle einfach dazu denken denn im Film würde man sehen wie die Person reagiert und im Buch wurde das einfach weggelassen. Der Schreibstil war mal eine Herausforderung von ganz neuer Dimension. Man kennt das von Filmen eine Person, eine Szene und dann Schnitt zu der anderen Person alles unterlegt mit leiser tiefdringender Musik. So in dem Buch wurde das dann folgendermaßen Umgesetzt. Eine Szene, der Hauptprotagonist den wir seit 10 Seiten kennen sitzt am Computer, dann steht er auf um in die Küche zu gehen, die Person kommt aus der Küche schnappt sich die Gitarre legt Schminke auf (Okay warte was unser Hauptprotagonist ist doch männlich), bindet die Haare zum Pferdeschwanz und geht nach draußen um ein bisschen Straßenmusik machen. Soo und langsam dämmert dir, da gab es ein Personen wechsel ohne Einleitung und nichts. Ja sowas funktioniert im Film. Aber auch nur da. Deswegen 3,5 von 5 Sternen, denn der Schreibstil war wirklich anstrengend.

Wie schon zu Beginn erwähnt habe ich auch ein Hörbuch gehört. Auch hierzu gibt es bereits eine ausführlichere Rezension, deswegen werde ich mich jetzt eher kurz fassen.

Eine Liebe wie der Anbeginn der Welt.
Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.
Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.


Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist …

Das Hörbuch hat von mir 3 von 5 Sterne erhalten. Es hat mich ein wenig enttäuscht das es eine Reihe ist, denn ich bin der Meinung, dass sich dieses Buch besser als Einzelband angeboten hätte aber ich warte gespannt auf die Folge Bände.
Die Leserstimme war übrigens überdurchschnittlich gut, deswegen kann ich euch nur empfehlen ebenfalls das Hörbuch zu hören.

The hate u give – Angie Thomas

Infos:
Verlag: Cbt (Erschien am 24. Juli 2017)
Bewertung: The hate u give  hat von mir 4 von 5 Sternen erhalten
Autor: Angie Thomas
Seitenanzahl: 512
Format: Hardcover
Preis: 17,99€ (Kindle Edition 13,99€)
ISBN: 978-3570164822

Inhalt:
Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem

417KcKXqfXL._SX313_BO1,204,203,200_sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen…

Rezension:

„Ein Buch das noch lange zum Nachdenken anregt.“ Ich muss ehrlich gestehen, dass ich große Schwierigkeiten hatte in die Geschichte richtig einzusteigen. Immer wieder hatte es zwar Spannung aufgebaut ist dann aber wieder ziemlich schnell, ziemlich flach geworden. Ungefähr ab Seite 250 kam die Geschichte richtig ins rollen, Starr hat begonnen sich wirklich mit den Dingen die sie gesehen hat und erlebt hat, sich auseinander zu setzten.
Sie hat langsam begonnen ihre Stimme zu erheben und sich für ihre Rechte einzusetzen. Ihren Charakter fand ich sehr gut ausgearbeitet und auch wirklich reflektiert, oft habe ich es schon erlebt das grade „jüngere“ Charaktere wirklich sehr unüberlegt und naiv gehandelt haben.
Starr steht während des gesamten Buches immer wieder im Zwiespalt zwischen ihrere „schwarzen“ Community und ihren „weißen“ Freunden ganz besonders ihrem Freund Chris. Und dieser Zwiespalt und besonders die Frage: Ist es Verrat als Schwarze mit weißen Menschen befreundet zu sein? Und auch wenn die Frage erst total absurd klingt, wurde sie so realistisch und alltäglich dargestellt, dass
es mich immer wieder zum Denken angeregt hat.
Auch eine sehr gut ausgearbeitete Charaktere war meiner Meinung nach ein Mädchen namens Hailey, die so ein bisschen die Rolle der „Rassistin“ übernommen hat und auch wenn das natürlich keine besonders schöne Rolle ist, haben mich ihre Standpunkte immer wieder auch an mein alltägliches Leben erinnert. Denn eine sehr gute Frage war meiner Meinung nach „Müssen wir weiße uns denn für alles verantwortlich fühlen, was die früheren Generationen der weißen mit den Schwarzen getan hat.“ „Müssen wir uns zur Verantwortung ziehen lassen?“
Also alles in Allem kann man sagen, dass diese Geschichte sehr zum Nachdenken anregt und viele Fragen vielleicht nicht beantwortet, aber auf jeden Fall aufwirft.

The hate u give hat von mir 4 von 5 Sternen erhalten

Sommer Leseliste

Hallo ihr lieben 🙂

heute melde ich mich zurück, mit meiner Leseliste für meine „Sommerferien“, da ich ja nicht mehr zur Schule gehe sind es ja keine Ferien, da ich jetzt aber auch nicht mehr arbeite und keinen Job habe ist es irgendwie auch keine Urlaub oder ? 😀 Naja ich habe jetzt auf jeden Fall bis zum 1.Oktober frei, da beginnt dann mein Praktikum. WAHNSINN ODER? Am 15. August geht es für mich an die Nordsee bis zum 27. und am 5. September geht es dann für drei Wochen nach Australien. (Vorfreude auf 300)
So dann lasst uns doch mal starten für meine Sommerferien…Urlaub…Freiheit habe ich jetzt mal vier Bücher ausgewählt.
Beginnen wir mit dem ersten.

Ich habe fest vor „to all the boys I’ve loved before“ zu lesen. Ich habe schon sehr viele verschiedene Meinungen gehört aber möchte mir auf jeden Fall selbst eine Meinung bilden! 🙂

Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie au51HMDOZ9xfL._SX326_BO1,204,203,200_ch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

Das nächste Buch liegt schon echt eine ganze Weile auf meinem SuB, was eigentlich total schade ist, weil ich Janet Clark total liebe. Sie ist übrigens die Autorin von Finstermoos und Finstermoos ist meine absolute aaaabsolute Lieblingsreihe!! Aber aus irgendwelchen Gründen bin ich nie dazu gekommen ihre zwei Thriller zu lesen, die jetzt bestimmt schon seit einem Jahr auf meinem SuB warten. Die rede ist von „Schweig still süßer Mund“

Ich beobachte dich. Jeden deiner Schritte. Du solltest vorsichtig sein. Zwing mich nicht, auch dich zum Schweigen zu bringen.61U8SJuiZBL._SX328_BO1,204,203,200_ Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen.
Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahe gebracht. Zu nah. 

 

So und jetzt wird es schon schwierig denn irgendwie erzähle ich immer von irgendwelchen Büchern die ich lesen will aber dann lese ich sie halt doch nie weil ich dann spontan keine Lust mehr drauf habe. Das ist auch einer der Gründe warum auf meinem Blog nie sowas wie ein WTR zu sehen sein wird :D! Normalerweise ist das aber nicht so schlimm, aber wenn man in den Urlaub fährt und dann lauter Bücher dabei hat auf die man dann keine Lust hat,  sowas ist mega ärgerlich! Aber ich glaube bei dem folgenden Buch habe ich ganz gute Chancen, ich bin nämlich ziemlich überzeugt, dass ich es lieben werde!

Der Obdachlosigkeit entkommen, schlägt James sich als Straßenmusiker durch. 

51yyENyZohL._SX334_BO1,204,203,200_

Als er eines Abends einen abgemagerten, streunenden Kater vor seiner Tür findet, scheint er sein tierisches Ebenbild zu treffen. Und mehr noch: Während er den Streuner aufpäppelt, entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Der Kater Bob will nämlich keineswegs zurück in die Freiheit. So, wie James dem Kater Bob seine Lebenskraft zurückgibt, so füllt das samtpfötige Wesen James´ Leben wieder mit Sinn – und jeder Menge witziger Anekdoten.

Kommen wir zum vierten und letzen Buch für meine Sommer Leseliste. Auch das Buch wartet schon sehr lange auf meinem SuB und ich werde es nicht als „Buch“ lesen, sondern als ebook mit in den Urlaub nehmen. Da die Hardcover Version von diesem Buch ungefähr gefühlt 5kg wiegt. (Ohne Witz Leute es ist echt hammer mäßig schwer) Aber dieses Buch wurde von meiner lieblings lieblings Instagramerin (früher Youtuberin) rikexcharlie so in den Himmel gelobt, naja da musste ich es mir einfach holen bzw. ertauscht habe ich es mir damals. Die Rede ist von diesem Schmuckstück.

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.51lOka1QQwL._SX319_BO1,204,203,200_
An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger pe
r Post anonym ein Geschenk. Das Paket enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den 43 Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm 1958 zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht, doch dann verschwand sie spurlos. Ihr Leichnam wurde nie gefunden. In einer letzten Anstrengung beschließt Vanger herauszufinden, was dem geliebten Mädchen tatsächlich zustieß. Er engagiert den Journalisten Mikael Blomkvist, der, getarnt als Biograf, bald auf erste Spuren stößt. Unterstützt wird er von der jungen Ermittlerin Lisbeth Salander, einem virtuosen Computergenie mit messerscharfem Verstand. Je tiefer Blomkvist und Salander in der Vangerschen Familiengeschichte graben, desto grauenvoller sind ihre Enthüllungen.

Wahnsinn, was für ein riesig langer Klappentext war das denn?? Nu ja das sind meine Bücher, die ich für meine Sommer Leseliste ausgewählt habe, ich wiederhole es aber nochmal (nur so zur Sicherheit), ich kann nicht versprechen, das ich sie alle lesen werde oder am Ende doch mal wieder auf etwas ganz anderes Lust habe.

Alles Liebe eure Leseblume

 

 

Lesemonat – Juni & Juli

Wie ich schon auf Instagram verkündet habe, habe ich mich dazu entschieden den Juni und Juli zusammen zu fassen, da ich im Juni aufgrund von Prüfungen etc. einfach nicht besonders dazu kam zu lesen.
Aber Leute: Nennt mich staatlich anerkannte Kinderpflegerin!! 🙂

Aber jetzt geht es los ich weiß die genaue Reihenfolge nicht mehr ABER eins der ersten Bücher im Juni war „Die Flucht von Ally Condie“ dieses Buch, habe ich mit der lieben „Buchblueten“ (Joana) von Instagram gelesen.

Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Ky kämpft dort als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.

Naja was soll ich sagen, der erste Band hat mir sehr sehr gut gefallen,aber wie so oft hat mich der zweite Teil ziemlich enttäuscht. Ich weiß auch nicht, der Schreibstil ist natürlich nach wie vor sehr angenehm gewesen, aber die Handlung puuuh Leute, also das hat sich ganz schön gezogen. Deswegen vergebe ich hier 3 von 5 Sternen.

Weiter geht es dann mit dem nächsten Buch und zwar „Throne of Glass Kriegerin im Schatten“ auch hier hat es sich ebenfalls um einen zweiten Teil.

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht. Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen? Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgarde. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?

Auch hier muss ich leider sagen, der erste war einfach besser. Sarah J. Maas hat einen grandiosen Schreibstil und auch an der Handlung kann man nicht meckern, aber nach dem ersten Teil „Throne of glass die Erwählte“, war ich so geflasht und begeistert, dem konnte der zweite leider nicht das Wasser reichen.
Die Handlung war teilweise wirklich sehr verwirrend und trotzdem werde ich mit Sicherheit noch die nächsten Teile lesen. Denn Celaena habe ich einfach ins Herz geschlossen und beweist immer wieder Stärke, Stolz und Mut! Deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Machen wir weiter mit „Sweet lies von Lily Peloquin“, ein tolles Sommerbuch. Locker leicht und sehr mädchenhaft!

Alice und Charlie sind grundverschieden: Scheu, kühl und blond die eine, dunkelhaarig und unerschrocken die andere. Doch nichts kann die Schwestern trennen – so scheint es. Als die beiden mit ihrer Mutter nach Serenity Point zu ihrem reichen Stiefvater ziehen, genießen sie das neue Leben in vollen Zügen. Doch hinter der glitzernden Fassade liegt ein Netz aus Lügen. Die Suche nach der Wahrheit stellt die Liebe der Schwestern zueinander auf eine harte Probe .

Was dem Buch tatsächlich ein bisschen fehlt, ist die Spannung. Es ist echt gut geschrieben und macht Spaß beim Lesen aber der Spannungsbogen wird tatsächlich sehr sehr flach gehalten,was ich jetzt prinzipiell nicht schlecht finde allerdings sollte man dann den Klappentext anders verfassen. Also ihr könnt bei diesem Buch eine tolle lockere Sommergeschichte erwarten, die Lust auf Urlaub, Sommer und ein Luxus Leben macht allerdings erwartet euch kein wirkliches „Netz aus Lügen“ oder eine Familienverschwörung o.ä. Das Buch hat von mir 3,5 von 5 Sternen erhalten.

Und dann kommen wir schon zum vorletzten Buch für diese zwei Monate. „Leichenblässe von Simon Beckett“, ach ja der gute alte Herr Beckett, ich habe ihn schon sehr ins Herz geschlossen und werde mit Sicherheit noch viele Bücher von ihm lesen. ABER ACHTUNG Simon Becketts Bücher sind definitiv nichts für schwache Nerven. Also wirklich nicht! Hier mal eben der Klappentext:

Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält den Forensiker die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund ihn um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen …

Und wie sie sehen …. sehen sie nichts. Was ein unspektakulärer Klappentext na toll! Also Dr. Hunter besucht seinen Freund, der was vielleicht doch noch wichtig wäre auf einer „Body Farm“ arbeitet. Eine Body Farm beschäftigt sich mit verwesenden Menschen. Kein Scherz! Die lagern da Leichen, die sich der Medizin versprochen haben, also ihren Körper quasi spenden, diesen Leichen schauen sie dann beim verwesen zu. Ja und während DR. Hunter dort mit seinem alten Freund an diesen Leichen forscht, wird er immer mehr in einen Kriminalfall verwickelt der es ECHT in sich hat. Wie man vielleicht schon merkt ich liebe die Thriller von Simon Beckett. Deswegen hat dieses Buch auch 5 von 5 Sternen erhalten. ICH LIEBE ES EINFACH!

Und wir sind angekommen bei dem letzten Buch für Juli angekommen „Wacholdersommer von Antje Babendererde“, für dieses Buch vergebe ich 5 von 5 Sternen. Für dieses Buch besteht allerdings bereits eine Rezension auf meinem Blog.                       ->Rezension Wacholdersommer

Und das wärs dann gewesen liebe Freunde! 5 Bücher in zwei Monaten ist nicht viel aber immerhin etwas!:) und ich bin stolz wenigstens etwas geschafft zu haben

Alles liebe Leseblume

Wacholdersommer -Antje Babendererde

Infos:
Verlag: Cbt (Erscheint am 10.Juli.2017)
Bewertung: Wacholdersommer hat von mir 5 von 5 Sternen erhalten
Autor: Antje Babendererde
Seitenanzahl: 316
Preis: 9,99€ (Kindle Edition 8,99€)
ISBN: 978-3570311530

wacholdersommer

Inhalt:
Die 17 jährige Halbindianerin Kaye war schon als Kind in Will verliebt, den Enkel eines benachbarten Schafzüchters und Silberschmieds, doch dann geschah etwas Schreckliches.Als der 19 jährige Will nach fünf Jahren Gefängnis plötzlich wieder auftaucht, ist Kaye ratlos: Ihre Briefe hat er nicht einmal gelesen – und doch kann sie nicht glauben, dass er getan hat, wofür er angeklagt wurde. Außerdem ist da noch immer die unverminderte Anziehungskraft zwischen den beiden …

Rezension:
Vielleicht kommt dem ein oder anderen der Inhalt bekannt vor, denn dieses Buch ist schon einmal unter dem Titel „Zweiherz“ beim Cbt Verlag erschienen.
Ich habe bereits zwei Bücher von Antje Babendererde gelesen, zuletzt im letzten Sommer das Buch „Indigosommer“, da mir das Buch wirklich gut gefiel freute ich mich sehr auf „Wacholdersommer“ und manchmal fragt man sich warum ein Buch nochmal neu Verlegt wird, einen neuen Titel erhält und auch ein neues Cover aber hier kann ich nur sagen GELUNGEN. Denn das Buch „Zweiherz“ hat meiner Meinung nach nicht nur einen blöden Titel sondern auch ein total unansprechendes Cover.

Und dann begann ich zu lesen… Von der ersten Seite an gelang es Antje mich in eine neue Welt zu entführen. Ich war von Beginn an richtig „drin“, es gab keinen Moment in dem ich mir gedacht habe „maaaan ist das langweilig“. Der Schreibstil ist grandios, aber das wusste ich bereits von Indigosommer und Libellensommer.
Das ganz besondere an Antjes Büchern ist die detailreiche und gut recherchierte Lebensweise „anderer Menschen“ insbesondere der Indianer, die in Antjes Büchern immer wieder auftauchen und eine große Rolle spielen.
Die beiden Hauptprotagonisten haben mir sehr sehr gut gefallen, auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten hatte mich in das Leben der Indianer reinzuversetzen. Es ist einfach eine ganz andere Welt.
Die Handlung war super aufgebaut und man wurde Schritt für Schritt in das Indianerleben von Kaye mit eingeschlossen.
In diesem Buch hat die liebe Antje wirklich all ihr können bewiesen, es ist eine super schöne, lustige, tragische und manchmal auch sehr ergreifende Geschichte. Die sich nicht nur auf die Liebesgeschichte der jungen Indianer festfährt, sondern auch noch viel mehr bereit hält und ganz viel über das Leben der Indianer erzählt. Zum Ende hin, war ich wirklich traurig das diese Reise nun ein Ende hatte und kann euch allen dieses Buch nur wärmstens empfehlen, denn es ist nicht nur DAS perfekte Sommerbuch sondern auch eine unglaublich herzerwärmende Abenteuergeschichte.

In diesem Sinne, schaut euch das Buch auf jeden Fall mal an wenn ihr es irgendwo seht. Es ist unglaublich lesenswert.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑